40 Jahre Ortsverein Ellerstadt

Veröffentlicht am 21.05.2009 in Ortsverein

Die Eröffnung der Hüpfburg um 14.00 Uhr war der Startschuss zum Familientag der SPD-Ellerstadt. Bei Andrea Lienemann konnten sich die Kinder schminken lassen. Hier reichte die Bandbreite von feenhaft bis teuflisch. Kinder und Erwachsene wurden durch Kühlwalda (Christiane Walz) verzaubert. In ihrer Zauberschau verschwanden Tücher und Würfel und tauchten wieder auf. Der Elefant, welcher aus Platzgründen nicht herbeigezaubert werden konnte, wurde durch einen Stoffhasen vertreten. Den Abschluss des Nachmittagprogramms bildete die Showtanzgruppe „All4one“ mit zwei, unter der Leitung von Sabine Helbig einstudierten, Darbietungen.

Der anschließende Sektempfang im Bürgerhaus leitete zur offiziellen Geburtstagsfeier über. Neben zahlreichen Einwohnerinnen und Einwohnern konnte Helmut Rentz auch unsere Landrätin Sabine Röhl, Mdl Manfred Geis, Dr. Wolfgang Ressmann (Wahlkreiskandidat für die Bundestagswahl), Klaus Huter (Vorsitzender des Unterbezirks) und des 1. Beigeordneten der Ortsgemeinde Ellerstadt, Klaus Schneider, begrüßen. Ebenso die Vertreter befreundeter Ortsvereine. Gegründet 1969 in der Zeit des politischen Aufbruchs, kontinuierlich aufgebaut und erfolgreich. Kurz und prägnant schilderte er die Geschichte des Ortsvereins. Politisch interessierte gründeten diesen am 12.04.1969 im Sportheim. Zum ersten 1. Vorsitzende wurde Adolf Geis gewählt. Von diesem habe er im Mai 1976 den Vorsitz übernommen und im April 1987 an Manfred Hofmann abgegeben. Von November 1992 bis Mitte 1998 leitete Michael G. Wiel den OV. Seit 1998 wieder er. Immer war Rückhalt durch ein kompetentes Vorstandsteam gegeben. Sabine Röhl unterstrich die Bedeutung starker Ortsvereine für die politische Arbeit vor Ort. Die guten Wahlergebnisse der SPD in Ellerstadt seien ein Indiz dafür, dass die Politik vor Ort angenommen wird. Für die anstehende Wahl wünschte sie ein erneut gutes Ergebnis. Lange anhaltender Beifall zeigte, dass die Anwesenden auch mit ihrer Politik als Landrätin übereinstimmen und die Weiterführung durch sie wünschen. Auf die Bedeutung der Sozialdemokratie in einer ausgewogenen Politik ging Dr. Wolfgang Ressmann ein. Sozialdemokratische Politik heißt auch soziale Politik. Das müsse immer wieder gezeigt und gelebt werden. Die Glückwünsche des Unterbezirks überbrachte Klaus Huter. Selbst jahrelang über den Gemeindeverband direkt in Vorgänge des Ortsvereins eingebunden, bestätigte er die Aussagen seiner Vorredner. Die Festansprache hielt MdL Manfred Geis, ein Ellerstadter Gewächs. Die politischen Gegebenheiten Ausgang der 60er Jahre führten, nicht nur in Ellerstadt, zur Gründung von SPD-Ortsvereinen. Schon immer gab es in Ellerstadt sozialdemokratisch verwurzelte Einwohner. Dies führte nun am 12.04.1969 zur Gründung eines Ortsvereins, dessen 1. Vorsitzender Adolf Geis (Vater des Festredners) wurde. Weiter Mitglieder des Vorstandes waren: Wolfgang Köppe, Gustav Becker, Karlheinz Schwarzweller, Rudi Ullrich, Rudi Hoffmann, Ludwig Bohrmann und Manfred Horter. Bei der Kommunalwahl erhielt die SPD kurze Zeit später bereits 29 % der Stimmen und zog mit 4 Vertretern in den Gemeinderat ein. Manfred Geis ließ weitere, teilweise in sehr persönliche Worte gekleidete, Erinnerungen aufleben die im Zuhörerkreis gut ankamen. Dem Ortsverein wünschte er für die Zukunft ein weiteres erfolgreiches Gedeihen. Im Anschluss wurde Adi Bernhardt als ein Mann der ersten Stunde für 40jährige Partei- und über 30jährige Ratszugehörigkeit mit der Willy-Brandt-Medaille geehrt. Adi Bernhardt war auch 5 Jahre 1. Beigeordneter. Für 40jährige Parteizugehörigkeit erhielten eine Urkunde Walter Früh, Kurt Göbel, Horst Kilian, Erhardt Koch, Heinz Steigmann Alfred Thiem und Rudi Ullrich. Im Anschluss wurde Adi Bernhardt als ein Mann der ersten Stunde für 40jährige Partei- und über 30jährige Ratszugehörigkeit mit der Willy-Brandt-Medaille geehrt. Adi Bernhardt war auch 5 Jahre 1. Beigeordneter. Für 40jährige Parteizugehörigkeit erhielten eine Urkunde Walter Früh, Kurt Göbel, Horst Kilian, Erhardt Koch, Heinz Steigmann Alfred Thiem und Rudi Ullrich. 30 Jahre sind Rösel Becker sowie Dieter und Stefan Reitenbacher aktiv. „Silbernes“ feierte Emma Weiß. 20 Jahre ist Ingrid Schäfer aktiv, Anke Bernhardt und Gabi Nitsch 10 Jahre. In seinem Schlusswort dankte Rentz allen die zum Gelingen des Tages beigetragen hatten und wünschte noch gute Gespräche bei gepflegtem Essen und Trinken. In gemütlicher Runde bei interessanten Gesprächen ließen die Besucher die Veranstaltung ausklingen